Termine für die diesjährigen Jugendaustausche

 

Austausch mit Haifa

Begegnung in Deutschland: 13.07. bis 24.07.2015

Begegnung in Haifa: 21.10. bis 03.11.2015

 

21.10-03.11 2015  Ram On, Israel

 Ein Reisebericht:

Anfang letzten Monats kehrten zehn überglückliche Jugendliche aus Israel zurück. Ihre knapp zweiwöchige Reise in den nördlichen Teil des Levantenstaates bildete den zweiten Teil eines Jugendaustauschprojekts unseres Vereins. Ein Projekt um die Begegnung israelischer und deutscher Jugendlicher.

Der erste Teil, der im Juli dieses Jahres stattfand, hatte - abgesehen von der geplanten, formalen Zielsetzung, der Restauration der alten Synagoge Stavenhagen - auch die Schließung neuer und ergiebiger Freundschaften zur Folge. Damals gaben wir unser bestes den Jugendlichen aus dem gelobten Land die wunderbare Welt von MV zu zeigen, führten sie zu den sehenswerten Orten unseres Landes, luden zu Einblicken in unsere Kultur ein und erwarteten nun gespannt, was Israel wohl für uns zu bieten hatte.

 

Was auch immer die Erwartungen des Einzelnen waren, sie wurden stets übertroffen. Nach einem etwas ungemütlichem Flug, was der frühen Stunde zu schulden war, fiel das Willkommen in dem Heimatort der israelischen Austauschpartner, Ram On doch umso besser aus. Die deutschen Teilnehmer waren jeweils einer israelischen Gastfamilie zugewiesen und alle waren sich einig von dem ersten Moment an bis zur Abreise sich wie ein Teil der Familie gefühlt zu haben. Der weitere Austausch wurde auch durch das rege Engagement und Mitwirken, sowie die wunderbare Gastfreundschaft dieser Familien gestaltet. Des Weiteren unterstützten uns sowohl israelische als auch deutsche Reiseleiter, Vortragende und Betreuer bei der Exkursion ganzen Landes. Beiden sind wir sehr viel Dank schuldig, da sie ein abwechslungsreiches und auf vielen verschiedenen Ebenen erlebenswertes Programm zusammengestellt haben!

Wir besuchten grüne Gärten in Galiläa und sahen ausgetrocknete Wüstenlandschaften am Toten Meer, wateten durch enge Flusstäler und erklommen hohe Felsen um den Sonnenaufgang zu beobachten. Dazu sahen wir geschichtsträchtige Orte um die sich seit tausenden von Jahren die Weltpolitik dreht, drangen ein, in die zahlreichen historischen Phasen des Landes und besichtigten die großen und kleinen Spuren ihrer Existenz. Burgen, Festungen, Museen und religiöse Bauten, Friedhöfe, Gedenkstätten standen uns als stumme Zeugen bereit, doch uns stand mehr offen als dem gewöhnlichen Touristen. Durch Kontakte der Gastfamilien erhielten wir Führungen durch frühe jüdische Siedlungen, Naturdenkmäler, Fabriken und Fertigungsstellen, sowie durch das israelische Parlament inklusive eines Treffens mit einem Abgeordneten, wodurch die jüngere Geschichte des jüdischen Staates, seiner Ziele und seiner Konflikte greifbar wurde. Nicht zuletzt hatten wir die unschätzbare Chance vier Mitglieder einer Generation europäischer Juden zu treffen, die ihre Heimat verließen und so dem nationalsozialistischen Judenmord entkamen. Ehemalige Polen, Tschechen, Siebenbürgener teilten mit den jüdischen Schülern und uns ihre Geschichten aus dem Warschauer Ghetto, verschiedenen Konzentrationslagern, von Flüchtlingsbooten und Zionisten, von Untergrundkämpfern und jüdischer Kultur in dem Europa vor dem Krieg.

 

Wir lernten viel dazu, lernten ein neues Land, eine neue Kultur und auch neue Freunde kennen. Aus beiden Begegnungen ging eine tolle Gruppe hervor, die sich nur mühsam trennen konnte, als wir aus Ram On abreisten. Nun bleibt uns die Vorfreude auf das nächste Treffen! Bis dann.

 

 

Falls du dich anmelden möchtest oder Fragen hast, stehen wir dir gerne von 10 Uhr bis 16 Uhr unter 039931/53944 zur Verfügung. Oder schreib uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir freuen uns auf dich!

 

 

 

Joomla templates by a4joomla