Deutsch – Israelischer Jugendaustausch 2014

 

Teil 1, April Haifa (Israel)

Am 15.04 wurden unsere deutschen Teilnehmer  von ihren Gastfamilien in Israel begrüßt und herzlichst aufgenommen. Da in dieser Zeit das Passach Fest begann, hatten die Jugendlichen anfangs einen getrennten Ablauf des Programms. In den folgenden Tagen wurden Haifas Kulturschätze erkundet. Im Leo Baeck Education Center fand die Projektarbeit unter dem der Austausch stand, statt. Hierbei befassten sich die Jugendlichen mit Biografien von „Gerechten unter den Völker“, die in Mecklenburg-Vorpommern geboren wurden und gelebt haben. Dazu konnten wir auch ein Zeitzeugengespräch mit Ruth Reinhorn führen, die eine Cousine von Peter Kein(1919-1944) ist. Ihr Sohn Ofer Reinhorn nahm als israelischer Betreuer am Austausch teil und zeigte uns sein „Lebendiges Museum“. Unsere Exkursionen führten uns auch nach Akko, Jerusalem, sowie zum Naturreservat En Gedi.  Der Höhepunkt für die deutschen Teilnehmer war die Übernachtung in der Wüste unterm freien Sternenhimmel.

 

Teil 2 August Schmarsow (Deutschland)

In der Nacht vom 13. auf den 14. August begrüßten wir die israelischen Teilnehmer nach ihrer langen Reise in Schmarsow. Die folgenden Tage wurden genutzt, um gemeinsam die Mecklenburger Landschaft zu erkunden, sowie auch jüdische Spuren von Menschen, die in dieser Region lebten, zu entdecken. Am Schabbat kochten alle zusammen ein köstliches Mahl und danach wurde es ein schöner, gemütlicher Abend. Ebenfalls wurden Ausflüge nach Rügen und Stralsund unternommen und genossen. Die Projektarbeit stand in Rahmen des Synagogenaufbaus in Stavenhagen, bei dem die Jugendlichen die Gegend um die Synagoge säuberten. Hierbei bekamen wir Besuch vom NDR Nordmagazin. Zudem wurde gemeinsam an der Sommerküche in Schmarsow gearbeitet. Der Aufenthalt in Berlin bot viele Möglichkeiten wie zum Beispiel die Besichtigung des Otto Weidt Museums und eine entspannende Bootsrundfahrt.

 

 

Deutsch - Russischer Jugendaustausch 2014

 

Vom 31.10. bis zum 11.11.2014 waren wieder Jugendliche aus Russland (Kaliningrad) bei uns im ENGELschen Hof zu Gast. Unter dem Thema „Begegnungen“ haben wir mit ihnen zusammen und deutschen Teilnehmern theaterpädagogisch in Workshops gearbeitet, welche in einer kleinen Aufführung gipfelten. Dazu besuchten wir zudem die Gertrudenkapelle in Güstrow, in dieser haben wir uns mit den Skulpturen von Ernst-Barlach beschäftigt. Wir haben versucht uns in ihre Lage zu versetzen, ihre Gefühle zu erkennen und nachzustellen. In Folge haben wir eine zweite Person in die Situation der Skulptur gelassen – wir haben uns überlegt wie eine Person auf diese dargestellte Person reagiert oder ob die dargestellte Person vielleicht eine Reaktion darbietet, die von jemanden anderes ausgelöst wurde. Bei dieser Aufgabe wurde viel diskutiert, was zwischen Jugendlichen mit deutlich unterschiedlichen Sprachkenntnissen nicht leicht war. Viele Teilnehmer sprachen englisch, ein paar wenige deutsch. Desweiteren besuchten wir das Volkstheater in Rostock, in dem uns die TänzerInnen mit ihrem Stück „Have A Look 2“ die Begegnung fremder Menschen und ein miteinander Umgehen anhand verschiedener Reaktionen nahe brachten. Jeder einzelene Tänzer hat eine persönliche Performace hingelegt, immer mit dem Thema der Suche des Menschen. Jeder war in seiner Suche nach Liebe, Sinn oder Wohlstand alleine. Jedoch nahm die Begegnung mit anderen sehr viel Einfluss. Weiterhin standen kreatives Arbeiten, das Orgelmuseum in Malchow, das Müritzeum in Waren, die Mirower Schlossinsel und die Besichtigung der Gedenkstätte zur Berliner Mauer auf dem Programm.
Für uns und die Teilnehmer war es ein sehr gelungener Austausch, da die deutschen und die russischen Jugendlichen kontaktfreudig und sehr interessiert aufgetreten sind und freundschaftlich Beziehungen zueinander aufgebaut haben.

Joomla templates by a4joomla